Dienstag, 24.03.2020

Unser Engagement in Zeiten der Corona-Pandemie



Liebe Mitmenschen in Bremen und Niedersachsen,

auch wenn wir gegenwärtig unseren Versorgungsauftrag von der Anästhesie in die Intensivmedizin verlagern, werden wir gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen aus der Chirurgie, Frauenheilkunde und HNO weiterhin die notwendige operative Behandlung von Patientinnen und Patienten mit Krebserkrankungen sowie die notfallmedizinische Versorgung in allen anderen medizinischen Bereichen sicherstellen.

Wir haben behördlicherseits den Auftrag erhalten, die Kapazitäten in der Intensivmedizin zu erweitern, um kritisch kranke Patientinnen und Patienten mit Covid-19-Infektionen in unserem Versorgungsgebiet behandeln zu können. Bislang konnten wir auf unserer Intensivstation mit 18 Betten maximal 10 Patienten künstlich beatmen. Vor dem Hintergrund der zu erwartenden hohen Anzahl von intensivmedizinisch zu versorgenden Patientinnen und Patienten haben wir unsere Beatmungskapazitäten auf insgesamt 21 Intensivbetten mit Beatmungsmöglichkeit mehr als verdoppelt. Das war nur möglich, weil medizinisch planbare Operationen mit sofortiger Wirkung nicht mehr durchgeführt werden und das medizinische Personal auch anderer Fachabteilungen in die intensivmedizinische Behandlung einbezogen wird. Dafür wird der Aufwachraum zur Intensivstation umgerüstet und die Narkosegeräte aus den Operationssälen werden für den Einsatz in der Beatmung vorbereitet.

Auch wenn wir nicht vorhersagen können, was uns erwartet, können Sie versichert sein, dass wir, sofern unsere Mitarbeiterschaft gesund bleibt oder nicht in häusliche Quarantäne muss, engagiert alles Menschenmögliche tun werden, um all unsere Patientinnen und Patienten medizinisch, pflegerisch und ärztlich gut zu versorgen.

Bleiben Sie gesund und behütet!

Prof. Dr. med. Karsten Jaeger
Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin

mehr infos

Montag, 16.03.2020

Besucherstopp im St. Joseph-Stift

Zum Schutz unserer Mitarbeiter*innen und Patient*innen empfangen wir im St. Joseph-Stift ab 17.03.2020 aufgrund der Verbreitung des neuartigen Coronavirus keine Besucher*innen mehr.

mehr infos

Montag, 09.03.2020

Informationen zum Coronavirus

+++ Bei Verdacht auf Ansteckung NICHT selbständig ins Krankenhaus +++

Wenn Sie fürchten, dass Sie sich mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt haben könnten:

  • Suchen Sie nicht selbständig ein Krankenhaus oder eine Arztpraxis auf!
  • Bleiben Sie unbedingt zuhause und melden sich telefonisch:
    • bei Ihrem Hausarzt,
    • beim Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter Tel. 116 117,
    • dem Bürgertelefon unter Tel. 115 oder
    • dem Bremer Gesundheitsamt unter Tel. 361 15 113.

mehr infos

Mittwoch, 19.02.2020

Anmeldung zur Geburt wieder möglich

Ab dem 20.02.2020 bieten wir Ihnen wieder die Möglichkeit sich zur Geburt in unserer Klinik verbindlich anzumelden. In der 30.–32. Schwangerschaftswoche können Sie unter der Telefonnummer der Elternschule (Fon 0421/ 347–1388) montags, mittwochs und donnerstags in der Zeit von 9–12 Uhr einen Termin für das persönliche Anmeldegespräch vereinbaren. Die Anmeldesprechstunde findet in den Räumlichkeiten unserer Elternschule statt.

mehr infos

Montag, 17.02.2020

Argentinische Studentinnen absolvieren ihr PJ im St. Joseph-Stift

Zum 3. Februar 2020 begrüßen wir die beiden argentinischen Studentinnen Frau Julieta Amegual und Frau Amparo Cortegoso Bernasconi von der medizinischen Fakultät der Universidad Nacional de Cuyo aus Mendoza (Argentinien) im Krankenhaus St. Joseph-Stift.

mehr infos

Montag, 10.02.2020

Pflege zuhause erleichtern mit Kinästhetik

Menschen, die einen Angehörigen zuhause pflegen, bewältigen täglich große Herausforderungen. Oft noch neben dem Berufsalltag unterstützen sie den pflegebedürftigen Menschen bei alltäglichen Aktivitäten wie Aufstehen oder Waschen. Für Personen ohne professionelle Pflegeausbildung kann dies leicht auch zu einer körperlichen Überforderung werden. Deshalb gibt die Krankenschwester und Kinästhetik-Trainerin Rita Wolf am 19. Februar um 17 Uhr Tipps, wie pfle-gende Angehörige die unterstützenden Aktivitäten weniger belastend gestalten können.

mehr infos

Montag, 03.02.2020

St. Joseph-Stift und Mobile Reha Bremen arbeiten zusammen: Neue Kooperation für bessere Patientenversorgung in der Geriatrie

Seit Ende 2019 versorgt die Mobile Reha Patienten im Stadtgebiet auch von der geriatrischen Tagesklinik des St. Joseph-Stift aus. Damit wird die Versorgungsstruktur für die Patienten des Zentrums für Geriatrie und Frührehabilitation weiter vervollständigt.

mehr infos

Donnerstag, 23.01.2020

Vorträge zum Weltkrebstag - St. Joseph-Stift informiert über Diagnostik und Therapien

Anlässlich des internationalen Weltkrebstages am 4. Februar lädt das Krankenhaus St. Joseph-Stift an zwei Tagen zu insgesamt fünf Vorträgen zur Diagnostik und Behandlung von Krebserkrankungen ein. In der Vortragsreihe „Medizin am Mittwoch“ widmen sich Experten des St. Joseph-Stift anlässlich des internationalen Weltkrebstages an fünf Terminen der Diagnostik und Behandlung von Krebserkrankungen.

mehr infos

Montag, 20.01.2020

Die Demenz Informations- und Koordinationsstelle (DIKS e.V.) stellt sich vor

Das St. Joseph-Stift lädt am Mittwoch, 29. Januar im Rahmen der Reihe „Medizin am Mittwoch“ zum Informationsabend für Angehörige von Menschen mit Demenz ein. Ab 17 Uhr stellt Lea Knopf von der Demenz Informations- und Koordinationsstelle (DIKS e.V.) deren Arbeit vor und erläutert, wie und zu welchen Themen sich von Demenz Betroffene und Angehörige bei der DIKS beraten lassen können.

mehr infos

Dienstag, 14.01.2020

Klesmer und jiddische Lieder aus Kiel - „Di Chuzpenics“ lädt am 26. Januar zum Konzert in die Kapelle des St. Joseph-Stift

Am Sonntag, 26. Januar präsentiert die Kieler Kombo „Di Chuzpenics“ in der Kapelle des St. Joseph-Stift die verschmitzten Geschichten, erfrischenden Rhythmen und wehmütigen Melodien der Klesmermusik. Di Chuzpenics sind eine Klesmer-"kapelje" mit einem wohlig schwingenden Quetschen-Fundament, auf dem Oboe und Geige gegeneinander zum Duell antreten - und Martin W. Luth gesellt sich mit seinem klaren Bariton als singender Geschichtenerzähler dazu.

mehr infos