Ausbildung zur Operationstechnischen Assistentin / zum Operationstechnischen Assistenten (OTA)

Seit über 10 Jahren bietet die Krankenhaus St. Joseph-Stift in Kooperation mit dem IWK (Institut für Weiterbildung in der Krankenpflege) Delmenhorst die Ausbildung zur Operationstechnischen Assistentin / zum Operationstechnischen Assistenten (OTA) an.

Den Auszubildenden werden spezielle Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die für die vielfältigen Aufgaben im Operationsdienst, Ambulanzen, Endoskopie und in der Zentralsterilisation notwendig sind, vermittelt.

Unter dem Aspekt der Tätigkeiten bestimmen manuell-technische Anforderungen den Alltag in den jeweiligen Bereichen.
 

Voraussetzungen für die Ausbildung zur Operationstechnischen Assistentin / zum Operationstechnischen Assistenten sind:

  • Realschulabschluss oder einen anderen als gleichwertig anerkannten Bildungsabschluss
  • Zusätzlich zu einem Hauptschulabschluss ist eine abgeschlossene Berufsausbildung notwendig
  • Gesundheitliche Eignung

Hieraus wird deutlich, dass auch die OTA-Ausbildung als eine Weiterqualifizierung für Krankenpflegehilfspersonal dienen kann. Aufgrund der großen Nachfrage nach Fachkräften in den Funktionsdiensten, ist eine Übernahme nach der Ausbildung in unserem Hause sehr wahrscheinlich.

Sollte im Vorfeld der Ausbildung Interesse an einem Praktikum bestehen, bedenken Sie bitte, dass im Krankenhaus hierfür zwingend ein Impfschutz gemäß den aktuellen Empfehlungen der Ständigen Impfkommision (Stiko) des Robert-Koch-Instituts erforderlich ist.

Formblatt 0727 Gesundheitsattest Impfstatus für Praktikanten
 

Bewerbungen für einen Ausbildungsplatz im kommenden Jahr sind bis spätestens im November möglich.


Kontakt:

Bei Fragen zur OTA-Ausbildung im St. Joseph-Stift wenden Sie sich gerne an:

Cigdem Tatar (Funktionsleitung OP-Plattform) 
Fon (0421) 347 1214
Fax (0421) 347-1265
ctatar(at)sjs-bremen.de

Bettina Meyer (Hauptverantwortliche Praxisanleitung OTA/ATA) 
Fon (0421) 347 26803
Fax (0421) 347-1265
BetMeyer(at)sjs-bremen.de