Wachsen und Werden – 150 Jahre St. Joseph-Stift Bremen

Am 11. Mai 2019 begeht das Krankenhaus St. Joseph-Stift sein 150. Jubiläum. Die Anfänge des einzigen katholischen Krankenhauses in Bremen reichen in das Jahr 1868, in dem eine schwere Typhusepidemie die Hansestadt trifft und die Kapazitäten für die Versorgung der Erkrankten nicht ausreichen. Mitglieder der katholischen Gemeinde setzen sich daher für eine weitere Einrichtung zur Pflege von Kranken ein - gleich welcher Konfession und welchen Standes. Sie erbitten die Entsendung ausgebildeter Franziskanerinnen aus St. Mauritz bei Münster, die sie über die Typhuskrise hinaus für eine ständige Niederlassung in Bremen gewinnen. Der entsprechende Vertrag mit dem Mutterhaus vom 11. Mai 1869 gilt als das Gründungsdokument des St. Joseph-Stift in Bremen.

Festwochen vom 9. März bis 1. Juni

Das 150. Jubiläum begeht das St. Joseph-Stift mit einer Ausstellung sowie Konzerten, einem Musical und Gottesdiensten in der Stifts-Kapelle. Höhepunkte der Feierlichkeiten ist ein Festgottesdienst in St. Johann mit anschließendem Empfang für geladene Gäste in der Oberen Rathaushalle am 11. Mai 2019 sowie ein Gartenfest für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am 22. Mai 2019.

Programm

9. März - 1. Juni 2019
Fotoausstellung „150 Jahre St. Joseph-Stift“
Vernissage: 8. März um 17.00 Uhr

13. März, 17.00 Uhr 
„Gelassen gestalten. Überlegungen zur gesundheitlichen Vorausplanung“ 
Moderne Gesellschaften sind durch einen tiefgreifenden moralischen Pluralismus gekennzeichnet. Was bedeutet dies jedoch für ein Krankenhaus und seine Mitarbeiter? Was macht das Profil eines katholischen Krankenhauses aus? Das 150. Jubiläum vom St. Joseph-Stift ist ein besonderer Anlass, darüber nachzudenken. Gehört es zur (neuen?) Professionalität der im Krankenhaus Tätigen, alle persönlichen Werte hinten anzustellen und dem Patienten alles anzubieten bzw. ihm „wertneutral“ darüber zu informieren, was medizinisch indiziert, technisch möglich und rechtlich erlaubt ist? Heutzutage wird dem Respekt vor der Autonomie von Patienten einen deutlich höheren Stellenwert eingeräumt als in früheren Zeiten. Bedeutet das beispielsweise in einem Beratungs- oder Aufklärungsgespräch, aus Respekt vor der Selbstbestimmung des Ratsuchenden bzw. des Patienten auf die Thematisierung moralischer Aspekte seiner Entscheidungsfindung zu verzichten? In der Veranstaltung des Klinischen Ethik-Komitees während der Jubiläumswochen soll das Ethikprofil eines konfessionellen Krankenhauses dargestellt werden. Der Referent Prof. Dr. Andreas Lob-Hüdepohl nimmt dazu ein möglichst konkretes und zugleich drängendes Thema, anhand dessen sich sowohl spezifisch ethische wie christliche Aspekte zeigen lassen: Gesundheitliche Vorausplanung (Advance Care Planning). „Gelassen gestalten“: Andreas Lob-Hüdepohl lädt uns als Moraltheologe ein, gesundheitliche Vorausplanung zu erkunden. Der Referent ist Professor für Theologische Ethik an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin und Geschäftsführer des Berliner Instituts für christliche Ethik und Politik.

22. März 2019, 19.00 Uhr 
Frühlingserwachen - Barockes Jubiläumskonzert in der Kapelle des St. Joseph-Stift
Die Bremer Philharmoniker Yuki Hirahara (Violine), Yumiko Hirayama (Oboe), Naomi Kuchimura (Fagott), Asako Tachikawa (Kontrabass) und Sayaka Namizuka (Cembalo/ Orgel) spielen Barockmusik des böhmischen Komponisten Jan Dismas Zelenka (1679-1745) sowie Werke weiterer Komponisten des Barock.

26. April 2019, 19.00 Uhr
Musical „Franz von Assisi“ in der Kapelle St. Joseph-Stift
Unter der Leitung von Brigitte Schulz portraitiert die Schola Picantus aus der Pfarrgemeinde St. Franziskus Bremen in Gesangs- und Sprechstücken das Leben des heiligen Franz von Assisi. Dazu werden Bilder und Scherenschnitte projiziert. Liedtexte und Scherenschnitte sind von Uschi Frömbgen, die Komposition ist von Dr. Oliver Rosteck.

3. Mai 2019, 19.00 Uhr
Von Ringelnatz bis Marilyn - Frauenstimmen und Glocken im Jubiläumschorkonzert in der Kapelle St. Joseph-Stift
Auf eine vielfältige Klangreise mit Frauenstimmen und Glockenspiel entführen der Chor „CHORios“ und der Bremer Glockenchor. Das Frauenensemble aus 18 stimmstarken Sängerinnen steht unter der Leitung von Uwe Barkemeyer und wird von den Handglocken der Glöcknerinnen und Glöckner des Bremer Glockenchores und von Stefanie Adler am Klavier begleitet.

8. Mai 2019, 15.00 Uhr
Jubiläumsgottesdienst in der Kapelle des St. Joseph-Stift
für alle Bürgerinnen und Bürger, die sich dem Stift verbunden fühlen 

11. Mai 2019, 14.30 Uhr
Festgottesdienst in der Propsteikirche St. Johann mit anschließendem Empfang in der Oberen Rathaushalle
(Hinweis: geschlossene Gesellschaft)  

22. Mai 2019
Gartenfest für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des St. Joseph-Stift

Große Jubiläumsaktion

Die erste Hebamme im Kreißsaal des St. Joseph-Stift war 1932 eine weltliche Schwester.

Anlässlich des 150. Jubiläums sucht das Schwachhauser Krankenhaus nach in den 1930er-Jahren geborenen Personen. Es brauchte 62 Jahre steten Wachsens, bis das bereits 1869 als ständige Krankenstation mit nur vier Mauritzer Ordensschwestern gegründete Stift auch eine Entbindungsstation mit damals 15 Betten einrichtet. Viele Jahre später erblicken heute über 2.000 Babys jährlich das Licht der Welt in der modernen Geburtshilfe des St. Joseph-Stift. 

Personen, die 1931 und in den Folgejahren im St. Joseph-Stift geboren wurden, können sich gerne per Telefon unter (0421) 347-1936, per E-Mail an presse(at)sjs-bremen.de oder postalisch an Krankenhaus St. Joseph-Stift Bremen, Presse, Schwachhauser Heerstraße 54 in 28209 Bremen melden.

Beiträge zur Historie und zum Jubiläum

St.-Joseph-Stift: Bremens erstes katholisches Krankenhaus wird 150 Jahre alt" - Kreiszeitung, Thomas Kuzai, 13. März 2019

„In dieser Bremer Klinik begann eine medizinische Revolution“ - buten un binnen, Sonja Klanke, 10. März 2019

„150 Jahre St. Joseph-Stift“ - buten un binnen, Marianne Strauch, 9. März 2019

"Die Geschichte des St. Joseph-Stifts" - buten un binnen, Dirk Hansen, 9. Mai 1994