Dienstag, 27.09.2016

Obstipation – Wenn der Darm streikt

Am 15. Juni 2016 um 17 Uhr informiert der Chefarzt der Medizinischen Klinik im Krankenhaus St. Joseph-Stift in der Reihe „Medizin am Mittwoch“ über die Ursachen von krankhafter Verstopfung und stellt operative sowie medikamentöse Therapien und Behandlungsmethoden vor.

 

Symptomatisch macht sich die chronische Obstipation, wie die Verstopfung in der Fachsprache heißt, mit Völlegefühl, aufgeblähtem Bauch, Schwierigkeiten bei der Darmentleerung, einer zu hohen Stuhlkonsistenz und Verschluss bemerkbar. „Von chronischer Obstipation sprechen wir, wenn über mindestens drei Monate unbefriedigende Stuhlentleerungen auftreten“, erklärt Dr. Christian Pox. Betroffene sind in ihrer Lebensqualität stark beeinträchtigt. Abhilfe schaffen verschiedene Therapieansätze. Vor der Anwendung medikamentöser oder gar operativer Mittel steht immer die Linderung des Leidens auf natürlichem Wege. Hierfür wird in erster Linie eine Veränderung des Lebensstils im Hinblick auf die Ernährung und Bewegung vorgeschlagen. 

Im Anschluss an den Vortrag steht der Referent für Fragen zur Verfügung.

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung unter (0421) 347-1102 wird gebeten.

Datum: 15. Juni 2016

Beginn: 17.00 Uhr 

Ort: Schulungszentrum des St. Joseph-Stift

Eingang Schubertstraße

 


Über Medizin am Mittwoch

Unter dem Titel „Medizin am Mittwoch“ veranstaltet das Krankenhaus St. Joseph-Stift 14-tägig Seminare für Betroffene und interessierte Laien. Das Themenspektrum der Veranstaltungen rund um die Gesundheit reicht vom Umgang mit an Demenz Erkrankten bis zu Tipps für einen gesunden Rücken. Die Vorträge halten jeweils Fachexperten aus Medizin, Pflege und Therapie. "Medizin am Mittwoch" findet immer im Schulungszentrum des St. Joseph-Stift, Eingang Schubertstraße, statt. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei. Eine Anmeldung ist telefonisch oder per E-Mail (mam@sjs-bremen.de) möglich.