Information zu Coronavirus SARS-CoV-2

Nachfolgend finden Sie einige zusammengefasste Informationen zum SARS-CoV-2-Virus.

+++ Bei Verdacht auf Ansteckung NICHT selbständig ins Krankenhaus +++

Wenn Sie fürchten, dass Sie sich mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt haben könnten:

  • Suchen Sie nicht selbständig ein Krankenhaus oder eine Arztpraxis auf!
  • Bleiben Sie unbedingt zuhause und melden sich telefonisch:

    • bei Ihrem Hausarzt,
    • beim Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter Tel. 116 117,
    • dem Bürgertelefon unter Tel. 115 oder
    • dem Bremer Gesundheitsamt unter Tel. 361 15 113.


Planbare Operationen werden wieder durchgeführt

Schrittweise Rückkehr zum Normalbetrieb ab 7. Mai 2020

Sieben lange Wochen haben wir nur Notfälle und zwingend notwendige Operationen durchgeführt, um Kapazitäten für Corona-Patienten freizuhalten. Nun kehren wir wieder schrittweise in Richtung Normalbetrieb zurück.

Ab jetzt sind von Seiten der bremischen Gesundheitsbehörde wieder planbare Operationen in allen Fachbereichen des St. Joseph-Stift erlaubt und Eingriffe, die verschoben werden mussten, können jetzt nachgeholt werden.

 

Weitere Informationen finden Sie hier

 

 

 


Maskenpflicht - Zutritt nur mit Mund-Nase-Maske

Bitte beachten Sie:

Alle Patienten und Besucher des St. Joseph-Stift sind angewiesen, im Krankenhaus stets eine Mund-Nase-Maske zu tragen. Wenn Sie keine eigene Mund-Nase-Maske haben, wird Ihnen an den Einlasspunkten des Krankenhauses eine solche gestellt.

 

 

 

 


Besucherstopp im St. Joseph-Stift

Zum Schutz unserer Mitarbeiter*innen und Patient*innen empfangen wir im St. Joseph-Stift aufgrund der Verbreitung des neuartigen Coronavirus keine Besucher*innen mehr.

Ausnahmen von dieser Regelung sind in besonderen Situationen und Notfällen mit dem zuständigen Stationspersonal zu besprechen.

Melden Sie sich dafür unter Tel. 0421/347-0.

Mögliche Ausnahmen umfassen die Besuche von Palliativ- und Intensivpatient*innen, onkologischen Patient*innen in schwieriger Situation sowie die Begleitung von Patient*innen mit einer Demenzerkrankung. Bitte besprechen Sie geplante Besuche bitte vorab mit dem zuständigen Stationspersonal.

Wöchnerinnen und Schwangere dürfen maximal von einer Person begleitet werden. Bitte beachten Sie weiter, dass sowohl im Ambulanz-Bereich Kreißsaal als auch auf der Wochenstation in dieser Zeit keine Geschwisterkinder mitgebracht werden dürfen.

 

Patienten mit medizinischen Anliegen

Elektive und ambulante Patienten dürfen weiterhin das Gebäude betreten. Melden Sie sich bitte zunächst an unserer dafür neu eingerichteten zentralen Anlaufstelle (Bereich Patientencafé).

 

Wichtig:

Bei Verdacht auf eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus suchen Sie NICHT das Krankenhaus auf! Melden sich zunächst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem ärztlichen Bereitschaftsdienst der KV (Tel. 116 117), dem Bremer Gesundheitsamt (Tel. 361 15 113) oder der Info-Hotline Coronavirus (Tel. 115)!

 

 

 


Weiterhin Geburten im St. Joseph-Stift uneingeschränkt möglich

Neue Besuchsregelung in der Gynäkologie und Geburtshilfe

Wir freuen uns, dass Sie zur Entbindung in unser St. Joseph-Stift kommen.

Bitte beachten Sie:
Für Ihre Zeit in unserem Krankenhaus dürfen Sie nur eine Besuchsperson empfangen. Diese Person muss namentlich von Ihnen benannt werden und sich bei jedem Besuch im Krankenhaus mit gültigem Personalausweis an unserem Empfang ausweisen.

 

Alles Infos auf einen Blick 

Für Schwangere und werdende Eltern haben wir hier die wichtigsten Informationen zusammengestellt:

 

 

 

 


Wir geben Ihre Genesungswünsche weiter!

Haben Sie Angehörige oder Freunde, die derzeit stationär Patienten im St. Joseph-Stift sind? Dann möchten wir Ihnen an dieser Stelle die Gelegenheit geben, trotz des Besucherstopps Ihre guten Wünsche an sie weiterzugeben. 

Füllen Sie einfach das Formular aus, wir geben Ihre Nachricht weiter!

Grüße an Patienten senden

Grüße an Patienten senden:

Sicherheit geht vor: Veranstaltungen im St. Joseph-Stift abgesagt

Aufgrund des zwar geringen, aber nicht auszuschließenden Risikos, sich bei größeren Veranstaltungen mit dem neuartigen Coronavirus zu infizieren, werden bis auf Weiteres alle öffentlichen Veranstaltungen in unserem Krankenhaus und alle Kurse unseres Schulungszentrums und Elternschule abgesagt.

Dies ist eine Vorsichtsmaßnahme, um Patientinnen und Patienten, Besucherinnen und Besucher sowie alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schützen. Neben dem direkten Risiko für alle Beteiligten und deren Umfeld, würde ein einzelner Verdachtsfall zur massiven Einschränkung der Patientenversorgung führen.

Bitte beachten Sie:

Auch die katholischen und evangelischen Gottesdienste in der Kapelle des St. Joseph-Stift sind bis auf weiteres abgesagt!


Corona-Ambulanzen in Messehallen 5 + 6 eingerichtet

Als zentrale Anlaufstelle für Patientinnen und Patienten mit Überweisungsschein ist in Bremen eine Corona-Ambulanzen eingerichtet:  

  • Messehalle 5 und 6 - Messe Bremen
    Theodor-Heuss-Allee 15, 28215 Bremen
    Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 8 bis 16 Uhr, Sa. und So. 10 bis 14 Uhr
    --> Weg zur Corona-Ambulanz

Bei Verdacht auf eine Infizierung mit dem Coronavirus bleiben Sie bitte zunächst zuhause und melden sich telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem Bereitschaftsdienst der KV (Tel. 116 117), dem Bremer Gesundheitsamt (Tel. 361 15 113) oder Bürgertelefon Bremen (Tel. 115) und suchen nicht eigenständig die Corona-Ambulanz auf.

 


Übertragung

Das Coronavirus ist von Mensch zu Mensch übertragbar. Es wird hauptsächlich durch Tröpfchen, die beim Niesen oder Husten entstehen und eingeatmet werden, übertragen. Indirekt kann das Virus auch über die Hände, die dann mit Mund- oder Nasenschleimhaut sowie der Augenbindehaut in Kontakt gebracht werden, übertragen werden.

Symptome

Das Virus verursacht vor allem Infektionen der Atemwege. Wie andere Erreger von Atemwegserkrankungen kann eine Infektion mit dem Coronavirus zu Krankheitszeichen wie Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber führen. Einige Betroffene leiden auch an Durchfall.

Schutz vor einer Ansteckung

Mit einfachen Maßnahmen können Sie helfen, sich selbst und andere vor Infektionskrankheiten zu schützen. Wie bei vielen anderen Infektionskrankheiten gelten auch bei dem Coronavirus als wichtigste Hygienemaßnahmen:

  • Halten Sie ausreichend Abstand von Menschen, die Husten, Schnupfen oder Fieber haben
  • Husten- und Nies-Etikette: Niesen oder husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch – und entsorgen Sie das Taschentuch anschließend in einem Mülleimer mit Deckel.
  • Halten Sie die Hände vom Gesicht fern – vermeiden Sie es, mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren.
  • Händehygiene: Waschen Sie regelmäßig und ausreichend lange (mindestens 20 Sekunden) Ihre Hände mit Wasser und Seife – insbesondere nach dem Nase putzen, Niesen oder Husten.

Weitere Informationen zum Coronavirus

Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf den Sonderseiten des Gesundheitsamts Bremen, des Bundesgesundheitsministeriums (BMG), des Robert-Koch-Instituts (RKI) sowie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA):