Still- und Laktationsberatung

Philosophie

Muttermilch ist die natürliche Ernährung für Babys. Sie enthält alles, was ein Säugling in den ersten Monaten zum Wachstum und zum Gedeihen benötigt. Darum erfährt das Stillen im St. Joseph-Stift einen besonderen Schutz und eine besondere Förderung.

Schon vor der Geburt besteht die Möglichkeit, (z.B. in der Hebammensprechstunde) Informationen zum Stillen zu erhalten. Oder  die werdende Mutter kommt einmal ins Stillcafé und sieht dort, wie „es“ ganz praktisch funktioniert.

Nach der Geburt ist ein Team von Kinderkrankenschwester, bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen rund um die Uhr da, um, wenn nötig, Hilfestellung zu geben.

Darüber hinaus arbeitet Claudia Seidel, Still- und Laktationsberaterin IBCLC (International Board Certified Lactation Consultant) von Montag bis Freitag auf der Wochenstation und nimmt sich Zeit für ihre Fragen.

www.bdl-stillen.de/ibclc.html

Stillen ist etwas ganz Natürliches. Manchmal benötigen Mutter und Kind jedoch ein wenig Hilfestellung, um auf diesem Gebiet zusammen zu finden.

Konzept

Da jedes Mutter Kind Paar unterschiedlich ist, ist auch jede Stillbeziehung einzigartig. Gerade beim ersten Kind ist manche Mutter noch unsicher und hat viele Fragen, nicht nur zum Stillen.

Bei Bedarf unterstützen wir Sie ganz praktisch beim Anlegen, entweder in Ihrem Zimmer oder im gemütlichen Stillzimmer.

Unser Ziel ist es, dass Sie sich in der Versorgung des Babys und beim Stillen sicher und zuversichtlich fühlen, wenn Sie nach Hause gehen.

In unserem Haus gibt es kein routinemäßiges Zufüttern von Tee, Wasser oder Nahrung für gestillte Säuglinge.

Auf der Neugeborenenstation gibt es verschiedene Hilfsmittel, die sie bei Bedarf gerne in Anspruch nehmen können: vom Brusthütchen über den Babytrinkbecher bis hin zur modernen elektrischen Milchpumpe oder der „Low Level Laser“ Behandlung für wunde Brustwarzen. Zusammen mit Ihnen entscheiden wir, wann welches Hilfsmittel sinnvoll ist.

Durch einen kurzen Entlassungsbrief an Ihre Hebamme soll eventueller weiterführender Bedarf ermittelt und eine lückenlose Betreuung sicher gestellt werden.

Runder Tisch Stillen in Bremen

Zusammen mit anderen Bremer Kliniken sowie dem Verband der Gynäkologen und Pädiater arbeiten wir am „Runden Tisch Stillen“ mit, den Frau Senatorin Ingelore Rosenkötter im Jahr 2008 ins Leben gerufen hat.

Ziel des Runden Tisches ist eine berufübergreifende einheitliche Stillberatung. Ein  Ergebnis dieser Arbeit ist die Erstellung der „Bremer Empfehlungen zum Stillen“. Weitere Projekte sind gemeinsame Stillfachtagungen für medizinisches Personal.

 

Kinderkrankenschwester
Claudia Seidel (Still- und Laktationsberaterin IBCLC)

Erreichbarkeit

Montags:         9.00 – 14.00 Uhr
Dienstags:       9.00 – 14.00 Uhr
Mittwochs:       9.00 – 14.00 Uhr
Donnerstags:   14.00 – 18.00 Uhr (14tägig Stillcafé)
Freitags:          9.00 – 11.30 Uhr